Jochen Kupfer als Paulus "ich Danke Dir Herr..."


Jochen Kupfer singt Kurwenal

Jochen Kupfers
Netzwerk

YouTube   Facebook



Neuigkeiten


"Im Traum gesungen"

Jochen Kupfer singt die Uraufführung von Hans Schanderls Sinfonischem Liedzyklus

Zur Uraufführung von Schanderls Im Traum gesungen Liedzyklus nach Gedichten von Else Lasker-Schüler, Rabindranath Tagore und Ossip Mandelstam sagt Jochen Kupfer:

"Eine Uraufführung zu singen, ist ein kleines Abenteuer, weil man ein ganz neues Werk, das bisher noch niemand kennt und gehört hat, zum musikalischen Leben erwecken darf. Ich bin sehr gespannt auf den Gesamtklang mit Chor und Orchester und freue mich auf ein entdeckungsfreudiges Publikum."

Freuen Sie sich auf einen spannenden Konzertabend, der mit Johannes Brahms' Deutschem Requiem, einem der großartigsten romantischen Chorwerke ausklingen wird.

Termin: 22. Oktober 2017, 19.00 Uhr, Meistersingerhalle Nürnberg

>>> zum Konzert


JOCHEN KUPFER ALS CHORÈBE

Rollendebüt in Les Troyens

Am Sonntag, 8. Oktober 2017 beginnt für Jochen Kupfer die neue Opernsaison am Staatstheater Nürnberg mit der Neuproduktion von Hector Berlioz' Grand Opéra Les Troyens.

In Berlioz' Spätwerk um den Fall Trojas und die tragische Liebe von Dido und Aeneas gestaltet Jochen Kupfer Chorèbe, den Verlobten Kassandras, der sich trotz all ihrer Warnungen vor dem nahenden Untergang nicht von ihr trennen will und mit ihr in den Tod geht.
Tragik, Verzweiflung und tiefe Gefühle werden in Jochen Kupfers intensiver Interpretation der Partie, einem weiteren Rollendebüt in diesem Jahr, eindrucksvoll zum Ausdruck kommen.
Die musikalische Leitung hat GMD Marcus Bosch, Regie führt Calixto Bieito.

Premiere: 8. Oktober 2017
weitere Termine: 15. Oktober, 4., 11., 18. November 2017

>>> Les Troyens am Staatstheater Nürnberg


SAISONBEGINN 2017/18 MIT MISSA SOLEMNIS

Eröffnungskonzert der 47. Merseburger Orgeltage

"Die Macht der Musik" - unter diesem Motto stehen die diesjährigen 47. Merseburger Orgeltage.
Beim Eröffnungskonzert im prachtvollen Merseburger Dom am Samstag, 16. September 2017 wird
Jochen Kupfer mit der Basspartie von Ludwig van Beethovens Missa solemnis seine persönliche Konzertsaison beginnen.

Unter der musikalischen Leitung von Jörg Peter Weigle musizieren der Philharmonische Chor Berlin sowie die Merseburger Hofmusik.

Termin: 16. September 2017, 20.00 Uhr, Merseburger Dom

>>> zum Konzert


Jochen Kupfer zu Gast im "Muldentalk" bei Muldental TV

Am 24. August 2017 ist Jochen zu Gast im "Muldentalk", einer kulturellen Talkrunde des Lokalsenders Muldental TV.

Die Aufzeichnung der Sendung findet statt ab 19.00 Uhr im Erlebnishotel "Zur Schiffsmühle" in Grimma/Höfgen.
Kartenreservierung ist möglich unter info@muldentaltv.de oder telefonisch unter der 03437/76 10 50.

Die Ausstrahlung über das Regionalfernsehen erfolgt ab 29. August 2017 für zwei Wochen im Anschluss an das jeweilige Regionalmagazin.
Unabhängig von Sendezeiten ist die Talkshow über Satellit über den Sender Lokal-TV-Portal zu jederzeit zu empfangen sowie online unter www.muldentaltv.de.

>>> zum Muldentalk


Zum Saisonausklang etwas Besonderes:
LA MARGARITA auf Schloss Schielleiten

Jochen Kupfer zum ersten Mal zu Gast bei der styriarte

Schloss Schielleiten  

Zum Ausklang der Saison gastiert Jochen Kupfer vom 13. - 16. Juli 2017 zum ersten Mal bei der styriarte, den "steirischen Festspielen" in der Steiermark.

Als Höhepunkt des diesjährigen Festspielprogramms kommt ab 13. Juli 2017 La Margarita auf Schloss Schielleiten zur Aufführung.

styriarte Probe  

Als kleines "Gesamtkunstwerk" wird ein barockes Rossballett mit Opernszenen von de Cavalieri, Cesti, Cavalli und Stradella kombiniert.

Erzählt wird eine Geschichte um den sagenhaften Helden Herkules und die verführerischen Goldenen äpfel der Hesperiden, die inspiriert ist von der prunkvollen historischen Aufführung, die Kaiser Leopold I. im Jahr 1667 zu seiner Hochzeit in Wien ausrichten ließ.

Jochen Kupfer wird dabei in insgesamt vier Aufführungen in der Partie des Hesperos zu erleben sein.

Im Rahmen der "Klangwolke 2017" wird die Aufführung am 15. Juli 2017 ab 21.00 Uhr live auf Radio Steiermark sowie in ORF III übertragen.

3sat überträgt den Mitschnitt am Sonntag, 16. Juli 2017 ab 11.15 Uhr


Premiere: 13. Juli 2017
weitere Termine: 14., 15. & 16. Juli 2017

>>> La Margarita bei der styriarte


PAULUS beim BACHFEST LEIPZIG

Am 15. Juni 2017 ist Jochen Kupfer zu Gast beim Bachfest in Leipzig und wird in der
Thomaskirche die Bass-Partie in Felix Mendelssohn Bartholdys erstem Oratorium Paulus
singen.

Mendelssohn Bartholdy gestaltete das Werk, das 1836 uraufgeführt wurde, nach dem Vorbild von
J. S. Bachs großen Passionen und erzählt darin die Geschichte von der Bekehrung des Paulus und seinem späteren Wirken.

Das Konzert wird von Deutschlandfunk Kultur aufgezeichnet.
Sendetermin: 1. Juli 2017, 19.05 Uhr

Konzert: 15. Juni 2017, Thomaskirche Leipzig

>>> Paulus beim Bachfest Leipzig


OMNIA SOL TEMPERAT

Jochen Kupfer singt Carmina burana in Köln und Indianapolis

Fünf Konzerte mit einer seiner Lieblingspartien aus dem Konzertrepertoire stehen bis Mitte Juni 2017 in Jochen Kupfers Terminkalender:
in Carl Orffs Carmina burana wird er einmal mehr als galanter Liebhaber ebenso zu überzeugen wissen wie als trunkener Abt.

Den Auftakt bildet das Konzert in der Philharmonie Köln am 1. Juni 2017 mit dem WDR Rundfunkchor und Sinfonieorchester Köln unter der musikalischen Leitung von David Marlow.

Termin: 1. Juni 2017, Philharmonie Köln

>>> Carmina burana in der Philharmonie Köln


Danach erklingen Orffs Carmina burana mit Jochen Kupfer als Bassbariton-Solisten vom
8. - 11. Juni 2017 viermal in Indianapolis (USA).

Der Indianapolis Symphonic Choir und das Indianapolis Symphony Orchestra musizieren unter der Leitung ihres Chefdirigenten Krzysztof Urbański, mit dem Jochen Kupfer das Werk bereits 2015 beim großen Openair der Münchner Philharmoniker auf dem Odeonsplatz in München aufgeführt hat.

Termine: 8./9./10. Juni 2017, Indianapolis - Hilbert Circle Theatre
               11. Juni 2017, Carmel - The Palladium

>>> Carmina burana in Indianapolis


Zu Gast bei den Internationalen Händel-Festspielen Göttingen

Haydn: L'Anima del filosofo ossia Orfeo ed Euridice

Am 27. und 28. Mai 2017 ist Jochen Kupfer zu Gast bei den Internationalen Händel-Festspielen in Göttingen.

Er übernimmt die Partie des Creonte in Joseph Haydns Oper L'Anima del filosofo ossia Orfeo ed Euridice, die 1791 als eine von Haydns ersten Kompositionen nach seiner Ankunft in London entstanden ist, jedoch wegen Lizenzproblemen dort damals nicht zur Uraufführung gekommen ist.
Die Uraufführung eines der beliebtesten Opernstoffe der Zeit um den antiken Sänger Orpheus fand schließlich erst 1951 in Florenz statt.

Termine: 27. & 28. Mai 2017, Stadthalle Göttingen

>>> Orfeo ed Euridice bei den Händel-Festspielen Göttingen


Matthäus.Passion

Szenisches Oratorium nach Johann Sebastian Bach

Matthäus.Passion St. Lorenz Nürnberg  



Außerhalb der Passionszeit ist Jochen Kupfer in
diesem Jahr mit einer seiner Lieblingspartien
aus den Bachschen Passionen zu hören.


In einer szenischen Adaption von Johann Sebastian Bachs Matthäuspassion, die in der Kirche St. Lorenz
in Nürnberg zur Aufführung kommt, übernimmt er
ab 19. Mai 2017 viermal die Partie des Jesus.


Premiere: 19. Mai 2017
weitere Termine: 20. Mai, 1., 5. Juli 2017


>>> Matthäus.Passion in St. Lorenz, Nürnberg


"Bruderbrünstig mutig gemischt..."

Gunther in der Götterdämmerung-Wiederaufnahme am Staatstheater Nürnberg

Am Sonntag, 30. April 2017 singt Jochen Kupfer wieder den Gibichungenkönig Gunther in der Götterdämmerung, dem letzten Teil von Richard Wagners Ring-Tetralogie.

Sein Rollendebüt des Gunther 2015 in dieser Produktion war von der Kritik hoch gelobt worden:

Jochen Kupfer als Gunther  

"Rundum ideal besetzt (...) Jochen Kupfer als baritonal kostbarer Gunther."
(crescendo.de, 14. Oktober 2015)
 

"... doch für die vokale Glanzleistung des Abends sorgte Jochen Kupfer: ein famoser Gunther!"
(Fränkischer Tag, 13. Oktober 2015)

Wagners kompletter Ring des Nibelungen wird im Mai/Juni auch zweimal komplett am Staatstheater Nürnberg zu hören sein (musikalische Leitung Marcus Bosch, Regie Georg Schmiedleitner).

Liveübertragung der Götterdämmerung im Rahmen des 1. Ring-Zyklus in B4 Klassik
am 4. Juni 2017, 17 Uhr.

Wiederaufnahme: 30. April 2017
weitere Termine: 15. Mai, 4., 18. Juni 2017

>>> Götterdämmerung am Staatstheater Nürnberg


"Frühling"

Liederabend in Mertingen am 23. April 2017

Am Sonntag, 23. April 2017 gibt Jochen Kupfer einen Liederabend beim Kulturkreis Mertingen.

Auf dem Programm stehen neben dem Lied Frühling von Hans Sommer (1837 - 1922) weitere Lieder des spätromantischen Komponisten sowie Robert Schumanns Dichterliebe und ausgewählte Lieder von Franz Schubert.

Jochen Kupfers Partner am Klavier ist Marcelo Amaral.

>>> zum Liederabend


"Der Mensch ist ein Abgrund"

Jochen Kupfers Rollendebüt als Wozzeck

Am Samstag, 18. Februar 2017 gibt Jochen Kupfer sein nächstes Rollendebüt.
In der Neuproduktion von Alban Bergs Oper Wozzeck am Staatstheater Nürnberg verkörpert er die Titelpartie des Wozzeck.

Jochen Kupfer als Wozzeck   Jochen Kupfer, Wozzeck
Kathrin Adel, Marie

Foto: Staatstheater Nürnberg/L. Olah

1925 in Berlin uraufgeführt, bedient sich Bergs Wozzeck der "freien Tonalität", verwendet aber auch immer wieder vertraute Elemente - Volks- oder Wiegenlieder, Militärmusik und Wiener Walzer. Den Gesang allerdings behandelt Berg ganz neu - es wird gesungen, gesprochen, sprechend gesungen und singend gesprochen.
Eine faszinierend moderne Mischung, die den Hörer gleichwohl niemals "verstört" oder überfordert.

In seiner neuen Partie wird Jochen Kupfer musikalisch und szenisch ein fesselnd-mitreißendes Psychogramm des Menschen Wozzeck präsentieren, der am Ende nur noch einen letzten Ausweg sieht...

Die musikalische Leitung der Produktion hat Gábor Kalí, Georg Schmiedleitner führt Regie.

Einen Vorbericht zur Premiere gibt es bei BR Klassik.

Premiere: 18. Februar 2017
weitere Termine: 21. Februar, 2., 6., 29. März, 2. April 2017

>>> Wozzeck am Staatstheater Nürnberg


Lied-Entdeckungen: Jochen Kupfer singt Hans Sommer (1837 - 1922)

Die Lieder von Hans Sommer, "spätromantische Juwelen" nennt sie die renommierte Wiener Universal Edition, standen im Mittelpunkt eines Liederabends von Jochen Kupfer und Marcelo Amaral bei der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie.

Freuen Sie sich auf zwei Ausschnitte aus diesem Programm, die jetzt bei youtube zu hören sind:

Hans Sommers Ich wollt, meine Schmerzen ergössen sich und die Romanze Lorelei nach dem berühmten Text von Joseph von Eichendorff.


Hans Sommer: Ich wollt, meine Schmerzen ergössen sich op. 1 Nr. 5

 

Hans Sommer: Lorelei op. 7


Una notte a Vienna

Jochen Kupfer bei den Neujahrskonzerten der Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom

Plakat Neujahrskonzert  

Zum Jahresbeginn ist Jochen Kupfer in Rom dreimal als Dr. Falke zu Gast beim Ball des Prinzen Orlofsky in der Fledermaus.


Im Rahmen der drei Neujahrskonzerte präsentiert die Accademia Nazionale di Santa Cecilia den 2. Akt von Johann Strauß' beliebter Operette.


Die Gäste dürfen sich dabei auf einen spritzigen Jahresbeginn mit zahlreichen musikalischen Überraschungen freuen!


Termine: 5., 6. und 7. Januar 2017


>>> Zu den Neujahrskonzerten in Rom


"Freude schöner Götterfunken"

Beethovens Neunte zum Jahreswechsel in Hamburg

Zum Jahreswechsel ist Jochen Kupfer in zwei Konzerten in der Hamburger Laeiszhalle zu hören.

Beim traditionellen Silvester- bzw Neujahrskonzert der Hamburger Symphoniker übernimmt Jochen Kupfer die Basspartie in Ludwig van Beethovens Sinfonie Nr. 9 und wird damit das vergangene Jahr musikalisch verabschieden sowie am Tag darauf das Neue Jahr freudig begrüßen.

Termine: 31.12.2016, 1.1. 2017

>>> Beethovens Neunte in der Laeiszhalle Hamburg


Jochen Kupfer als Besenbinder Peter

Wiederaufnahme von Hänsel und Gretel am Staatstheater Nürnberg

Nach seinem wunderbaren Rollendebüt 2014 als Besenbinder Peter ist Jochen Kupfer ab dem
26. November 2016 auch in der Wiederaufnahme von Engelbert Humperdincks Märchenoper Hänsel und Gretel am Staatstheater Nürnberg wieder in dieser Partie zu erleben.

Die Presse war voll des Lobes über Jochen Kupfers Rollendebüt:

"Ganz auf eigene dramaturgische Rechnung legt der virtuose Hans-Sachs-Bariton Jochen Kupfer seine Vaterrolle an." (Opernwelt)

"Jochen Kupfer (...) imponiert vor allem mit seiner angenehm klingenden, präsenten, nie angestrengten Stimmkraft." (Opernnetz)

"Jochen Kupfer ist der wunderbare Bariton, der er eben ist, womit die scheinbare Selbstverständlichkeit seiner präzisen wie warm intonierenden Stimme vielleicht am besten beschrieben werden kann: ironisch funkelnd, edel verzweifelt, gütig erhaben." (Der Opernfreund)

Wiederaufnahme: 26. November 2016
Weitere Termine: 4.12. | 8.12. | 11.12. | 16.12. | 25.12. | 28.12. | 30.12.2016 | 14.1.2017

>>> Hänsel und Gretel am Staatstheater Nürnberg


Einkehr mit Brahms

Vier ernste Gesänge und Ein deutsches Requiem

"Einkehr mit Brahms" verspricht das Konzert am kommenden Dienstag, 1. November 2016, zu Allerheiligen in der Gustav-Adolf-Gedächtniskirche in Nürnberg.

Jochen Kupfer wird dabei den Bariton-Part im Deutschen Requiem von Johannes Brahms übernehmen und mit dessen Vier ernsten Gesängen in der Orchesterfassung zu hören sein.

Die Vier ernsten Gesänge, die Brahms ein Jahr vor seinem Tod vollendet hat, werden auch als "Requiem in Liedform" bezeichnet, die Quintessenz aus seinem Liedschaffen, in dem er den volksliedhaften Ton und die archaisch-expressive Sprache seines Deutschen Requiems miteinander verbunden hat.

Mit Jochen Kupfer musizieren Michaela Maria Mayer, Vokalwerk Nürnberg & vocapella sowie die Staatsphilharmonie Nürnberg unter der musikalischen Leitung von Marcus Bosch.

>>> zum Konzert


SONNTAG, 16.10.2016: Kurwenal in Graz

Kurzfristig übernimmt Jochen Kupfer bereits morgen Sonntag, 16.10.2016 die Partie des Kurwenal in Wagners Tristan und Isolde an der Oper Graz.

>>> Tristan und Isolde an der Oper Graz


Rollendebüt in Hoffmanns Erzählungen zum Saisonbeginn

Jochen Kupfer singt die Bösewichter an der Wiener Volksoper

Die Opernspielzeit 2016/17 beginnt für Jochen Kupfer mit einem Rollendebüt.
In Jacques Offenbachs Oper Hoffmanns Erzählungen singt er zum ersten Mal die Bösewichter Lindorf/Coppélius/Dapertutto/Dr. Miracle.

Das Rollendebüt ist zugleich auch Jochen Kupfers Hausdebüt an der traditionsreichen Wiener Volksoper.

Termine: 23., 25. Oktober, 23., 29. November, 10. Dezember 2016

>>> Hoffmanns Erzählungen an der Wiener Volksoper


"Beckmesser sings gloriously..."

Großartiger Erfolg für Jochen Kupfers Beckmesser beim Glyndebourne Festival 2016

Das Fazit von sechs intensiven Probenwochen und 10 großartigen Vorstellungen könnte überzeugender nicht sein - Jochen Kupfers Beckmesser beim Glyndebourne Festival galt einhelliger Jubel sowohl von Seite der Presse als auch des Publikums.

Bei der diesjährigen Meistersinger-Produktion begeisterte Jochen Kupfer in der liebevoll detailreichen Inszenierung von David McVicar mit einem ernsthaften und zugleich augenzwinkernden Rollenporträt des "hochgelahrten" Stadtschreibers Sixtus Beckmesser, das sowohl musikalisch als auch szenisch seinesgleichen sucht.

Die Presse lobte übereinstimmend seine überzeugende Darstellung, seine souveräne und musikalisch ausgefeilte Interpretation sowie seine wunderbar timbrierte, dunkle Baritonstimme:

"Jochen Kupfer is a fa-ah-bulously effete Sixtus Beckmesser (...). He is also blest with a dark-chocolate baritone (...)."
WhatsOnStage, 23.05.2016

Jochen Kupfer als Beckmesser  

"Kupfer is an established Lieder singer, and it showed in his finely honed phrasing."
Music OMH, 22.05.2016
 

"Kupfer gave a beautifully sung account, his rich, dark baritone providing the standout singing."
Bachtrack.com, 22.05.2016
 

"Beckmesser sings gloriously and captures the villainous humour of the part perfectly (…)."
Daily Express, 30.05.2016

"Die Herzen des Publikums gewinnt Jochen Kupfer mit seiner Gestaltung des Sixtus Beckmesser. (...) Stimmlich liegt ihm die Partie und zeigt ihre Vielfalt und Flexibilität."
Opernnetz, 7.06.2016

"It was Jochen Kupfer’s wonderful performance that made the journey to Glyndebourne worthwhile."
Seen and Heard International, 3.06.2016

Eine Zusammenstellung der Pressezitate finden Sie hier als pdf.

In der Galerie finden Sie Fotos der Produktion.


"Und - Beckmesser! Keiner besser!"

Jochen Kupfers Debüt beim Glyndebourne Festival

Jochen Kupfer als Beckmesser  

Am 21. Mai 2016 beginnt die diesjährige Opernsaison beim Glyndebourne Festival mit der Premiere von Richard Wagners Die Meistersinger von Nürnberg.


Jochen Kupfer gibt als Beckmesser sein Debüt bei dem renommierten Festival in Südengland und wird mit dieser Partie bis Ende Juni insgesamt 10 Mal auf der Bühne des Glyndebourne Opera House stehen.


Unter der musikalischen Leitung von Michael Güttler spielt das London Philharmonic Orchestra, für die Regie der Produktion zeichnet David McVicar verantwortlich.


"Our biggest production ever"

Die diesjährige Meistersinger-Produktion, die nach 2011 zum zweiten Mal im Spielplan steht, kündigte Glyndebourne kürzlich unter dem Titel
"Our biggest production ever" an.
Bereits Ende März begannen die Proben dafür.


Jochen Kupfer gilt seit seinem Debüt als Beckmesser 2011 als einer der Sängerdarsteller dieser Partie.


Die vordergründig komischen Situationen, in die sich Beckmesser durch seine Unsicherheit immer wieder hineinmavöriert, zeigen in Jochen Kupfers Interpretation stimmlich und darstellerisch die ganze menschliche Tragik des eigentlich hochangesehenen Stadtschreibers.

  Jochen Kupfer als Beckmesser

Das Publikum darf sich schon jetzt auf ein unvergessliches Erlebnis freuen, in Jochen Kupfers differenzierter und nie vordergründiger Interpretation die Geschicke des Stadtschreibers Sixtus Beckmesser mitzuerleben!

Premiere: 21. Mai 2016
weitere Vorstellungen: 25., 29. Mai 2016, 2., 7., 11., 15., 19., 23., 27. Juni 2016

>>> Die Meistersinger von Nürnberg beim Glyndebourne Festival


Matthäus-Passion im Münchner Gasteig

"Das Erste, was mir meine Gesangslehrerin nach dem Stimmwechsel in die Hand drückte, war die Arie Mache dich, mein Herze, rein aus der Matthäus-Passion.
Sie war tief religiös und Bach war ihre Welt, womit sie auch in mir die Liebe zu Bachs Musik entfachte.
Ich kann mich an kein Jahr erinnern, in dem ich seither nicht mindestens eine Matthäus-Passion gesungen habe - und immer wieder ist sie neu und anders, voll intensiver Leidenschaft oder ergeben schlicht, dramatisch oder lyrisch, nie kommt Routine auf."
Jochen Kupfer

Auch in diesem Jahr bleibt Jochen Kupfer dieser Tradition treu und wird mit der Partie des Christus in Johann Sebastian Bachs Matthäus-Passion BWV 244, einem der großartigsten und monumentalsten Werke der geistlichen Musik, zu hören sein:

am Karfreitag, 25.3.2016 in der Philharmonie am Gasteig München

Die Aufführung steht unter der musikalischen Leitung von Hansjörg Albrecht, es musizieren der Münchener Bach-Chor und Bach Collegium München.

>>> Tickets und Informationen zur Matthäus-Passion


Liederabend am 10. März 2016

Jochen Kupfer singt Lieder der Spätromantik

Am Donnerstag, 10. März 2016 gibt Jochen Kupfer im kleinen Saal der Meistersingerhalle Nürnberg einen Liederabend mit Liedern der Spätromantik und des musikalischen Jugendstils.

Auf dem Programm stehen Lieder von Hugo Wolf, Gustav Mahler, Richard Strauss und Hans Sommer.

Intensiv widmet sich Jochen Kupfer seit einigen Jahren den Liedkompositionen von Hans Sommer.
Hans Sommer (1837 - 1922), Komponist, Natur- und Musikwissenschaftler und enger Freund von Richard Strauss, hat neben Opern auch zahlreiche Klavier- und Orchesterlieder komponiert, mit denen Jochen Kupfer sein Publikum bekannt machen möchte.

Im aktuellen Programm wird Jochen Kupfer 4 Lieder zu Texten von Eichendorff vorstellen sowie den Lied-Zyklus Letztes Blühen op. 30.

Jochen Kupfers Partner am Klavier ist der renommierte Liedpianist Marcelo Amaral.

Termin: 10. März 2016, 19.30 Uhr

>>> Tickets und Informationen zum Liederabend


Debüt an der Hamburgischen Staatsoper am 5. März 2016

Jochen Kupfer als Besenbinder Peter in Hänsel und Gretel

Am Samstag, 5. März 2016 gibt Jochen Kupfer sein Debüt an der Hamburgischen Staatsoper.
Als Besenbinder Peter wird er in Engelbert Humperdincks "Märchenspiel" Hänsel und Gretel zu hören sein.

Sein Rollendebüt als Besenbinder im November 2014 wurde von der Presse hoch gelobt.
Die Opernwelt bezeichnet ihn als "virtuosen Hans-Sachs-Bariton" und dem Opernnetz "imponiert vor allem (...) seine angenehm klingende, präsente, nie angestrengte Stimmkraft.", während Der Opernfreund online besonders "die scheinbare Selbstverständlichkeit seiner präzisen wie warm intonierenden Stimme" hervorhebt.

Termin: 5. März 2016

>>> Hänsel und Gretel an der Hamburgischen Staatsoper


Jochen Kupfer im Porträt

"Von Danilo bis zu König Gunther" im aktuellen IMPULS

20-jähriges Bühnenjubiläum, 10 Jahre Zugehörigkeit zum Ensemble des Staatstheaters Nürnberg und die Ernennung zum Bayerischen Kammersänger – im Porträt verrät Jochen Kupfer mehr zu seinem Werdegang, seinen Lieblingspartien und seinem Wunsch für die Zukunft.

Nachzulesen in der aktuellen Ausgabe von IMPULS, dem Theatermagazin des Staatstheaters Nürnberg ab Seite 35.

>>> zum Porträt über Jochen Kupfer


Offizielle Ernennung zum Kammersänger für Jochen Kupfer

Am 25. Januar 2016 wurde Jochen Kupfer offiziell zum Bayerischen Kammersänger ernannt.


Foto Jochen Kupfer, Pius Maria Cüppers


Kammersänger Jochen Kupfer
Kammerschauspieler Pius Maria Cüppers


nach der Ernennung zum Kammersänger bzw. Kammerschauspieler im Glucksaal
des Staatstheaters Nürnberg
 
 
 

Im Rahmen einer Feierstunde im Glucksaal des Staatstheaters Nürnberg erhielten die beiden Geehrten ihre Ernennungsurkunden aus den Händen des Oberbürgermeisters der Stadt Nürnberg und Mitglied des Stiftungsrates des Staatstheaters Dr. Ulrich Maly.

Die Laudatio für Jochen Kupfer hielt der Intendant des Staatstheaters Nürnberg Peter Theiler. Er würdigte Jochen Kupfers künstlerische Verdienste, seine künstlerische Vielseitigkeit sowie seine Verdienste um das Ensemble im Rahmen seiner 10-jährigen Zugehörigkeit zum Ensemble des Staatstheaters Nürnberg.

HERZLICHE GRATULATION!


Herzlichen Glückwunsch, Kammersänger Jochen Kupfer!

Am 15. Dezember 2015 beschloss der Stiftungsrat des Staatstheaters Nürnberg einstimmig,
Jochen Kupfer den Ehrentitel des Bayerischen Kammersängers zu verleihen.

Mit dieser besonderen Auszeichnung werden Jochen Kupfers langjährige künstlerische Verdienste in den Bereichen Oper, Konzert und Liedgesang gewürdigt.

Der Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg, Dr. Ulrich Maly, wird die Ernennungsurkunde im Rahmen einer Feierstunde am 25. Januar 2016 im Gluck-Saal des Staatstheaters Nürnberg überreichen.


Weihnachtsoratorium in den Niederlanden

Jochen Kupfer zu Gast in Hilversum, Leiden und Lochem

Drei großartige Kirchen in Hilversum, Leiden und Lochem bilden den Rahmen für Johann Sebastian Bachs Weihnachtsoratorium am 17., 19. und 23. Dezember 2015, in dem Jochen Kupfer mit der Basspartie zu hören sein wird.

1734 erklang das Weihnachtsoratorium zum ersten Mal. Bach hatte die sechs Kantaten für die Feiertags-Gottesdienste beginnend am 25. Dezember bis zum Epiphaniasfest am 6. Januar komponiert. Aufgeführt wurden sie wechselweise in den Leipziger Hauptkirchen St. Thomas und St. Nikolai. Die zusammenhängende Aufführung der Kantaten, wie sie heute üblich ist, hatte es zu Bachs Lebzeiten noch nicht gegeben.

Mit Jochen Kupfer musizieren der Bachkoor Holland und das Concertgebouw Kamerorkest, die musikalische Leitung hat Gijs Leenaars.

Termine:
17.12. 2015, Hilversum, St. Vituskerk
19.12.2015, Leiden, Pieterskerk
23.12.2015, Lochem, Gudulakerk

>>> zu den Konzerten


Elias in Las Palmas


Am 20. November 2015 ist Jochen Kupfer als Elias mit einer seiner Paradepartien auf Gran Canaria zu Gast.

Im direkt am Meer gelegenen "Auditorio Alfredo Kraus", dem großartigen Konzerthaus von Las Palmas, wird er unter der musikalischen Leitung von Marcus Bosch in Felix Mendelssohn Bartholdys Oratorium Elias mit der Hauptpartie zu hören sein.

Termin: 20.11.2015


>>> Elias in Las Palmas

Konzertsaal Las Palmas


Kurwenal in Modena

Gastspiel mit Tristan und Isolde in Italien

Im Teatro Communale Luciano Pavarotti in Modena wird Jochen Kupfer am 11. und 15. November 2015 auf der Bühne stehen.
Beim Italien-Gastspiel des Staatstheaters Nürnberg singt Jochen Kupfer die Partie von Tristans Vertrautem Kurwenal in Wagners Tristan und Isolde.

Foto Kurwenal


Jochen Kupfer als Kurwenal

in Tristan und Isolde

 

Foto: Staatstheater Nürnberg/L. Olah


Die erfolgreiche Produktion in der Regie von Monique Wagemakers steht unter der musikalischen Leitung von Marcus Bosch und wird im Januar 2016 auch zweimal im Teatro Claudio Abbado in Ferrara gastieren.

Termine Modena: 11. & 15. November 2015
Termine Ferrara: 14. & 17. Januar 2016

>>> Tristan und Isolde in Modena


"Auf, Gunther, edler Gibichung!"

Jochen Kupfers Rollendebüt als Gunther

Mit einem Rollendebüt startet Jochen Kupfer in die neue Opernsaison:
als Gunther ist er ab 11. Oktober 2015 in der Neuinszenierung von Richard Wagners Götterdämmerung am Staatstheater Nürnberg zu erleben.

Die oft unterschätzte Partie des Gibichungenkönigs Gunther gestaltet Jochen Kupfer mit der ihm eigenen musikalischen Intensität und fesselnden Bühnenpräsenz (musikalische Leitung Marcus Bosch, Regie Georg Schmiedleitner).

Premiere: 11. Oktober 2015
Weitere Termine: 18.10. | 25.10. | 1.11. | 29.11. | 13.12. | 20.12. | 27.12.2015 | 24.1.2016

>>> Götterdämmerung am Staatstheater Nürnberg


Saisonbeginn beim Musikfest Stuttgart

Jochen Kupfer singt weltliche Kantaten von J. S. Bach

Die Saison 2015/16 beginnt für Jochen Kupfer am 9. und 10. September 2015 mit zwei Konzerten beim Musikfest Stuttgart.
Im Mittelpunkt der Konzerte stehen weltliche Kantaten von Johann Sebastian Bach.

Die Kantaten BWV 201 Geschwinde, geschwinde, ihr wirbelnden Winde und BWV 213 Lasst uns sorgen, lasst uns wachen, die im Konzert am 9. September 2015 im Auditorium Alfred Kärcher in Winnenden zu hören sein werden, entspringen inhaltlich der griechischen Mythologie und wurden von Bach für das Leipziger Collegium Musicum geschrieben.

Die Kantaten BWV 164 und 194, die am 10. September 2015 in der Stuttgarter Stiftskirche zur Aufführung kommen, entstammen Bachs frühen Leipziger Jahren und erinnern von ihrem Charakter her - Arien erscheinen hier als Tanzsätze in Form einer Gigue, eines Menuetts und anderen - an Bachs weltliche Glückwunschmusiken.

Jochen Kupfer wird zusammen mit der Gächinger Kantorei und dem Bach-Collegium Stuttgart unter der Leitung von Hans-Christoph Rademann in allen Kantaten die Basspartien interpretieren.

Termine:
9. September 2015, Winnenden, Alfred Kärcher Auditorium

>>> zum Konzert

10. September 2015, Stuttgart, Stiftskirche
>>> zum Konzert


Carmina burana auf dem Odeonsplatz in München

Großes Openair-Konzert mit den Münchner Philharmonikern

Zwei Tage nach Carl Orffs 120. Geburtstag erklingt am 12. Juli 2015 beim großen Openair der Münchner Philharmoniker auf dem Odeonsplatz in München Orffs monumentales Meisterwerk Carmina burana.
Jochen Kupfer übernimmt unter der musikalischen Leitung von Krzysztof Urbanski den Baritonpart - eine seiner Paradepartien, mit der er international große Erfolge feiert.

Termin:
12. Juli 2015, München, Odeonsplatz

>>> zum Konzert


Jochen Kupfer singt Conte Almaviva in Le nozze di Figaro

Neuproduktion am Staatstheater Nürnberg

In der letzten Opernproduktion der Saison 2014/15 wird Jochen Kupfer in Mozarts
Le nozze di Figaro
am Staatstheater Nürnberg zu erleben sein.

Als Conte Almaviva, der seit vielen Jahren zu seinem Repertoire gehört und den er bereits in der vorangegangenen Produktion am Staatstheater Nürnberg verkörperte, wird er das Publikum einmal mehr mit seiner ausgefeilten Mozart-Interpretation, seiner Spielfreude und seiner Bühnenpräsenz in seinen Bann ziehen.

Die Regie der Neuproduktion übernimmt Mariame Clément, die musikalische Leitung hat Peter Tilling.

Premiere: 27. Juni 2015
Weitere Vorstellungen: 6. | 18. | 21. Juli 2015

>>> Le nozze di Figaro am Staatstheater Nürnberg


"In des Sommers Mitte"

Liederabend mit Werken von Hugo Wolf, Hans Pfitzner, Richard Strauss und Hans Sommer

Am 21. Juni 2015 ist Jochen Kupfer mit einem Liederabend zu Gast bei der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie in Stuttgart.
In der Staatsgalerie wird er spätromantische Lieder von Hans Sommer, Hugo Wolf, Hans Pfitzner und Richard Strauss singen.

Einen Programmschwerpunkt bildet das umfangreiche Liedschaffen von Hans Sommer (1837 - 1922), der über 200 Klavierlieder komponiert hat, die in der spätromantischen Tradition seiner Komponistenkollegen stehen und zugleich musikalisch-harmonisch ganz Neues bieten.
Sommers musikalisch farbenreiche und emotional bewegende Lieder werden ergänzt von Liedern von Hugo Wolf, Hans Pfitzner und Richard Strauss zu Gedichten von Mörike, Eichendorff und Adolf von Schack.

Jochen Kupfers Partner am Klavier ist der international renommierte Liedpianist Marcelo Amaral.

Termin: 21. Juni 2015, Stuttgart, Staatsgalerie

>>> zum Konzert


Jochen Kupfer beim Bachfest Leipzig 2015

Kantaten von Johann Sebastian Bach und Günter Neubert

Am 12. Juni 2015 ist Jochen Kupfer zu Gast beim Eröffnungskonzert des Bachfestes Leipzig.
In der traditionsreichen Nicolaikirche singt er neben der Kantate Preise, Jerusalem, den Herrn
BWV 119
von J. S. Bach die Uraufführung von Günter Neuberts Chorkantate
Ein feste Burg ist unser Gott
.
Es musizieren der Thomanerchor Leipzig und das Händelfestspielorchester Halle unter der musikalischen Leitung von Gotthold Schwarz.

Live-Übertragung um 20.05 Uhr auf MDR Figaro

Termin: 12. Juni 2015, Leipzig, Nicolaikirche

>>> zum Konzert


"Im wunderschönen Monat Mai"

Jochen Kupfer singt Lieder von Robert Schumann, Hugo Wolf, Hans Pfitzner und Hans Sommer

Mit romantischen Liedern lädt Jochen Kupfer seine Gäste am Sonntag, 10. Mai 2015 im Liederabend "Im wunderschönen Monat Mai" zu einem musikalischen Spaziergang in den Frühling ein.

Von strahlenden Frühlingsgefühlen bis hin zum Verlust der unerreichbaren Geliebten spannt sich der musikalische Bogen in Schumanns bekanntestem Liedzyklus Dichterliebe sowie in den Liedern von Hugo Wolf, Hans Pfitzner und Hans Sommers großartigem Zyklus für Bariton Letztes Blühen.

Jochen Kupfers Partnerin am Klavier ist die Pianistin Rita Kaufmann.

Termin: 10. Mai 2015, 19.30 Uhr - Rückersdorf, St. Martin

>>> Liederabend "Im wunderschönen Monat Mai"


Jochen Kupfer singt Lieder aus "Des Knaben Wunderhorn"

Jochen Kupfer ist am Samstag, 28. März 2015 Gastsolist beim Symphoniekonzert des Philharmonischen Orchesters Regensburg unter der Leitung von Tetsuro Ban.

In der ersten Programmhälfte wird er eine Auswahl aus Gustav Mahlers Liedern aus "Des Knaben Wunderhorn" singen.

Die Vielschichtigkeit von Mahlers expressiven Liedern korrespondiert ideal mit Jochen Kupfers flexibler, nuancenreicher Stimme und seinen ausdrucksstarken Interpretationen, die alle Facetten der Mahlerschen Lieder mit einer Vielzahl an Ausdrucksmitteln lebendig werden lassen.

Termin: 28.3.2015

>>> Lieder aus "Des Knaben Wunderhorn" in Regensburg


"Tristan! Trauter!"

Jochen Kupfer singt Kurwenal

Nach seinem glänzenden Rollendebüt als Kurwenal in der Saison 2012/13 ist Jochen Kupfer im Februar und März 2015 wieder in dieser Partie zu erleben, mit der er den Weg ins heldische Baritonfach konsequent weitergeht.

Foto Kurwenal


Jochen Kupfer als Kurwenal

in Tristan und Isolde

 

Foto: Staatstheater Nürnberg/L. Olah


Die erfolgreiche Produktion von Wagners Tristan und Isolde in der Regie von Monique Wagemakers wird am 1. Februar 2015 unter der musikalischen Leitung von Marcus Bosch am Staatstheater Nürnberg wiederaufgenommen.

Wiederaufnahme-Premiere: 1. Februar 2015
Weitere Termine: 8.2. | 22.2. | 8.3. | 22.3.2015

>>> Tristan und Isolde am Staatstheater Nürnberg


"Kauft Besen!"

Jochen Kupfers Rollendebüt als Besenbinder Peter in Hänsel und Gretel

Hänsel und Gretel, einerseits Märchen, andererseits erschreckende menschliche Abgründe -
Engelbert Humperdinck (1854 - 1921) verbindet beides in seinem "Märchenspiel" auf kunstvolle Weise. 1893 unter der Leitung von Richard Strauss in Weimar uraufgeführt, entwickelte sich das Werk mit Märchenmotiven, bekannten Volksliedern, eingängigen Melodien und zugleich unüberhörbaren Wagner-Anklängen schnell zu Humperdincks erfolgreichster Oper.

Jochen Kupfer interpretiert am 2. November 2014 in der Neuproduktion am Staatstheater Nürnberg erstmals als Besenbinder Peter den Vater von Hänsel und Gretel.

Die vordergründige Eingängigkeit der Partie sollte nicht darüber hinwegtäuschen, wie groß sich ihre emotionale Bandbreite vom den "Leiblikör" besingenden Besenbinder bis hin zum sich zutiefst um seine Kinder sorgenden Vater gestaltet. Entsprechend vielfältig sind die musikalischen Anforderungen - ein ideales Betätigungsfeld für Jochen Kupfer!

Die Regie der Neuproduktion übernimmt Andreas Baesler, die musikalische Leitung hat
Guido Johannes Rumstadt.

Live-Übertragung der Premiere ab 19.00 Uhr auf BR Klassik.

Premiere: 2. November 2014
Weitere Termine: 20.11. | 25.11. | 8.12. | 26.12. | 28.12.2014

>>> Hänsel und Gretel am Staatstheater Nürnberg


Jochen Kupfer singt MOSES

Am Sonntag, 26. Oktober 2014 singt Jochen Kupfer die Bass-Partie in Max Bruchs Oratorium Moses in der Philharmonie Köln.

Max Bruch (1838 - 1920) vereint - in Weiterführung von Mendelssohns großen Oratorien Elias und Paulus - in seinem biblischen Oratorium Moses große dramatische Kraft mit feinem poetischen Ausdruck. In beeindruckenden Chor-Szenen und anspruchsvollen Solisten-Partien schildert es vier Stationen aus dem Leben des Propheten Moses.

Jochen Kupfer lässt Moses - eine "Paradepartie" für seine große, flexible Stimme - mit seinen zahlreichen Ausdrucksfacetten und seiner gestalterischen Kreativität zu einem lebendig-unvergesslichen Oratorienerlebnis werden.

Zusammen mit Jochen Kupfer musizieren der Gürzenich-Chor Köln und die Neue Philharmonie Westfalen unter der musikalischen Gesamtleitung von Christian Jeub.

Termin: 26. Oktober 2014, 11.00 Uhr

>>> Moses in der Philharmonie Köln


Ein deutsches Requiem - einmal anders...

"Human Requiem" beim Theaterfestival De Keuze in Rotterdam

Beim Theaterfestival De Keuze in Rotterdam übernimmt Jochen Kupfer den Baritonpart in
Ein deutsches Requiem von Johannes Brahms in ganz ungewohnter Form.

In Szene gesetzt von den beiden renommierten Berliner Künstlern Sasha Waltz und Jochen Sandig soll "Human Requiem" im großen Saal der Rotterdamse Schwouburg zu einem intensiven und direkt fühlbaren Erlebnis werden - für das Publikum ebenso wie für die ausführenden Künstler.
Im nichtbestuhlten Auditorium wird die Trennung zwischen Bühne und Publikum aufgehoben und die Besucher werden unmittelbar umgeben sein von der Musik, den Mitgliedern des Rundfunkchors Berlin und den beiden Solisten.

Termine: 24. und 25.9.2014

>>> Human Requiem beim Festival De Keuze


"Ha! Welch ein Augenblick!"

Rollendebüt als Don Pizarro in Fidelio

Als letztes Rollendebüt der laufenden Saison übernimmt Jochen Kupfer bei den diesjährigen Herrenchiemsee Festspielen die Partie des Don Pizarro in Ludwig van Beethovens
"Freiheitsoper" Fidelio.
Mehrfach umgearbeitet erlebte das Werk in der endgültigen zweiaktigen Fassung am 23. Mai 1814 am Kärtnertortheater in Wien seine Uraufführung.

Jochen Kupfer singt den Part des "Bösewichts" Pizarro, Gouverneur eines Staatsgefängnisses, der schließlich selbst abgeführt wird, zusammen mit der Chorgemeinschaft Neubeuern und dem Orchester der KlangVerwaltung unter der musikalischen Leitung von Enoch zu Guttenberg.

Termine: 18. und 19.7.2014

>>> Fidelio bei den Herrenchiemsee Festspielen